So installieren Sie Windows 10 in einer VirtualBox mit Ubuntu Linux als Host – Installationsanleitung mit bidirektionalem Kopieren und Einfügen, geteilten Ordnern und USB-Unterstützung

VirtualBox icon

Wir alle lieben Linux, richtig? Nun, nicht jeder oder jede Firma. Zumindest bringen sie ihre Software nur für Mac OS und/oder Windows heraus. Was schade ist, darüber braucht es wohl keine weitere Erklärung 😉

Daher haben wir uns entschlossen, diese Installationsanleitung zu schreiben, um Ihnen Schritt für Schritt zu zeigen, wie Sie Windows in einer VirtualBox einrichten können. Gerade für die Anwendungen, die nicht für GNU/Linux-Betriebssysteme freigegeben wurden. Außerdem erklären wir Ihnen, wie Sie einige fantastische Funktionen einrichten, darunter das bidirektionale Kopieren und Einfügen von der VirtualBox auf das Host-System (und umgekehrt) sowie die Funktion für gemeinsame Ordner und die USB-Unterstützung!


Schritt 1: VirtualBox herunterladen und installieren

Wir beginnen also damit, ein Terminal zu öffnen (STRG + ALT + T) und die folgenden Befehle einzugeben, um zunächst die benötigten Abhängigkeiten zu aktualisieren und dann die VirtualBox-Anwendung zu installieren:

sudo apt update && sudo apt upgrade -y
sudo apt install virtualbox virtualbox-ext-pack virtualbox-dkms -y

Auf dem Bild unten (rechts) sehen Sie das Terminal-Fenster. Wir empfehlen Ihnen, einige grundlegende Erfahrungen im Umgang mit dieser Anwendung zu haben, bevor Sie mit Dingen wie der Installation von VirtualBox beginnen. Wenn Sie über die grundlegenden Kenntnisse verfügen, werden wir jetzt fortfahren. Nach Eingabe der obigen Befehle sollte die grundlegende VirtualBox-Anwendung korrekt installiert sein und wir sind bereit für Schritt 2.


Schritt 2: Öffnen Sie die VirtualBox-Anwendung und erstellen Sie eine neue virtuelle Maschine mit Windows

Gehen Sie in das Startmenü und geben Sie ein: “VirtualBox” (ohne Anführungszeichen), drücken Sie die Eingabetaste und die Anwendung sollte erscheinen.

Wählen Sie Neu und beginnen Sie mit dem Einrichten der virtuellen Maschine (Name, Speicherort und Betriebssystemtyp/-version).

Für dieses Tutorial werden wir eine Windows 10-Installation erstellen. Sie können aber auch eine andere Version wählen, wenn Sie möchten.

Wenn Sie den Namen des zu installierenden Betriebssystems eingeben, werden die Einstellungen in der Regel auf die richtigen Werte geändert. Bitte überprüfen Sie dies noch einmal, das erspart Ihnen später Zeit und Frustration.


Schritt 3: Zuweisung von Ressourcen für die virtuelle Maschine

Sobald Sie im vorherigen Schritt auf “Weiter” drücken, wird der Bildschirm für die Speicherzuweisung angezeigt.

Standardmäßig sind für Windows 10 2048 MB vorgesehen, wir raten, diesen Wert mindestens auf 4096 MB zu verdoppeln, je nach Bedarf und verfügbarem RAM natürlich.

Dann drücken Sie auf Weiter und wir fahren mit dem nächsten Bildschirm fort.

Als Nächstes folgt die Erstellung einer virtuellen Festplatte für die Installation der virtuellen Maschine. Es wird die Standardoption empfohlen, eine neue Festplatte zu erstellen.

Es heißt, dass 50 GB empfohlen werden. Wir empfehlen jedoch, eine dynamisch zugewiesene Größe zu wählen und die maximale Größe je nach Bedarf einzustellen. 150 GB sollten in den meisten Fällen mehr als ausreichend sein.

Wenn Sie im vorherigen Bildschirm Erstellen ausgewählt haben, wird dies angezeigt. Auch hier sollte die Standardeinstellung in Ordnung sein, es sei denn, Sie haben besondere Gründe, eine andere Methode zum Speichern der Daten der virtuellen Maschine zu wählen.

Drücken Sie erneut “Weiter”, um zum nächsten Bildschirm zu gelangen.

Hier können Sie auswählen, ob die Festplattendatei eine feste Größe haben soll oder dynamisch zugewiesen wird. Dynamisch wächst einfach mit der Größe der virtuellen Maschine. Wir empfehlen diese Option. Klicken Sie nun auf Weiter >.

Hier geben Sie die (maximale) Größe der Festplattendatei an und an welchem Ort die Datei gespeichert werden soll.

Auch wenn VirtualBox 50 GB empfiehlt, kann das ein bisschen wenig sein, wenn Sie genügend Daten und/oder Anwendungen speichern wollen, wenn man bedenkt, dass Windows selbst schon etwa 25 oder 30 GB der Speicherkapazität benötigt. Manchmal braucht Windows sogar noch mehr, z. B. vorübergehend bei einem Update. Deshalb empfehlen wir, mehr zu wählen, etwa 150 GB, vor allem, wenn Sie eine dynamisch zugewiesene virtuelle Festplatte gewählt haben.

Die Zuweisung der grundlegenden Ressourcen sollte abgeschlossen sein, sobald der Datenträger erstellt wurde.


Schritt 4: Einrichten der virtuellen Maschine und Hinzufügen des Installationsmediums

Das Ergebnis der obigen Schritte sollte in etwa so aussehen (nächstes Bild), als Nächstes müssen Sie das Installationsmedium auswählen. Wir werden die .iso-Datei von der Microsoft-Website verwenden.

Offizielle Microsoft Windows 10 ISO-Datei Download-Link:

https://www.microsoft.com/de-de/software-download/windows10ISO

Während die ISO-Datei heruntergeladen wird, lassen Sie uns einige zusätzliche Einstellungen vornehmen. Klicken Sie auf das Zahnrad Ihrer brandneu erstellten VirtualBox! Sie werden ein Fenster sehen, das wie das nächste Bild aussieht.

Navigieren Sie nun zu System -> Processor und wählen Sie mehr CPUs aus, um die Leistung von VirtualBox zu verbessern. Wählen Sie nicht zu viele CPU-Threads, da sonst die Leistung des Host-Systems abnimmt.

Wir empfehlen außerdem, die 3D-Beschleunigung unter der Registerkarte Anzeige -> Bildschirm zu aktivieren. Außerdem ändern wir den zugewiesenen Videospeicher auf 256 MB.

Wir empfehlen, alle Einstellungen zu durchlaufen, um weitere Einstellungen nach Ihren Wünschen anzupassen und das Fenster Einstellungen mit OK zu schließen.

Starten wir nun unsere brandneue VirtualBox! Es wird ein Pop-up-Fenster angezeigt, das Sie auffordert, von einem optischen Laufwerk zu booten. Wir können einfach die heruntergeladene ISO-Datei zum Booten auswählen. Klicken Sie auf Choose a disk file und gehen Sie dann zu dem Ordner, in dem sich die .iso-Datei befindet, wahrscheinlich im Ordner Downloads. Wählen Sie sie aus und fahren Sie fort, die virtuelle Maschine zu starten.

Um dieses Tutorial so kurz und umfassend wie möglich zu halten, zeigen wir nicht, wie Sie Windows installieren. Hierfür möchten wir Sie auf das YouTube-Video auf der rechten Seite (bis 19:50) verweisen.


Schritt 5: Booten Sie die virtuelle Windows-Umgebung und ändern Sie die gewünschten Einstellungen

Wenn Sie Windows 10 erfolgreich installiert haben, sieht der Windows-Startbildschirm wie folgt aus.

Als nächstes wollen wir einige tolle Zusatzfunktionen haben, wie z. B.:

  • Geteilter Ordner, zum einfachen Übertragen von Dateien von und zu der VirtualBox
  • Bidirektionale Zwischenablage, zum einfachen Kopieren und Einfügen aus und in die VirtualBox
  • Bidirektionales Drag-and-Drop, um Ihre Dateien einfach von und in die VirtualBox zu ziehen
  • Zusätzliche Treiber für bessere Leistung und die Möglichkeit, die Bildschirmauflösung einzustellen

Um dies zu erreichen, müssen wir die Software “Guest additions” von Oracle installieren. Die Installation der Gasterweiterungen ist zum Glück ziemlich einfach. Klicken Sie in der oberen Leiste Ihrer virtuellen Maschine auf Devices -> Insert guest additions CD image. Dann finden Sie das virtuelle CD-Laufwerk von VirtualBox Guest Additions unter dem Datei-Explorer -> Dieser PC. Starten Sie nun das Setup: Doppelklicken Sie einfach auf die ausführbare Datei VBoxWindowsAdditions.

Nach der Installation sollten Sie in der Lage sein, einen gemeinsamen Ordner festzulegen, die gemeinsame Zwischenablage auf bidirektional zu setzen und die bidirektionale Drag-and-Drop-Funktion einzustellen. Für den gemeinsamen Ordner empfehlen wir Ihnen, Ihren Downloads-Ordner in Linux für Ihre VirtualBox-Downloads zu verwenden.

Es kann sinnvoll sein, die Auflösung der VirtualBox zu erhöhen. Um dies zu erreichen, können Sie das Display-Icon unten rechts in der VirtualBox auswählen () -> Virtueller Bildschirm 1 –> Ändern Sie die Größe auf 1440×900. Wenn Sie sehen, dass Ihre Grafiken verschwommen oder ruckelig werden, können Sie die 3D-Transparenzeffekte deaktivieren, indem Sie mit der rechten Maustaste auf den Desktop klicken und dann “Personlize -> Appearance –> Disable transparency effects” wählen.


Schritt 6: Aktivieren der USB-Passthrough-Unterstützung

Ihr Benutzer muss zur VirtualBox-Gruppe hinzugefügt werden, um USB-Unterstützung zu erhalten. Öffnen Sie ein Terminalfenster in Ihrem Host-Betriebssystem (normalerweise STRG+ALT+T) und führen Sie aus:

sudo usermod -aG vboxusers <username>

Offensichtlich müssen Sie durch Ihren Benutzernamen ersetzen.

Starten Sie nun den Computer neu. Die USB-Unterstützung sollte jetzt aktiv sein!

Herzlichen Glückwunsch, Ihre VirtualBox ist nun vollständig einsatzbereit.

Für die Unterstützung von USB-Passh-Trough müssen Sie den Benutzer zur Gruppe vboxusers hinzufügen.

Haben Sie genug von Ihrem alten Laptop?

Bildschirmgröße



Bildschirmtyp


Material des Gehäuses



Prozessor


Grafikkarte





Thunderbolt


Optisches Laufwerk